Sorgfältig von Hand gemacht – statt ab Stange

Im Pfister Vorhang Service AG in Thörishaus werden nach Kundenwunsch Vorhänge, Bettüberwürfe und Wandbespannungen auf Mass gefertigt. Die Vielfalt von edlen Materialien und einzigartigen Designs ist eine Augenweide. Darunter auch die weltweit erste biologisch vollständig abbaubare Vorhangkollektion nach dem Cradle-to-Cradle® Prinzip.

(Bilder: ub) Merja Spring, Category Manager Pfister Vorhang Service in Thörishaus, zeigt ein opulentes Stoffmuster im Schablonendruck

«Wir haben hier rund 800 verschiedene Stoffe», erzählt Merja Spring, Category Manager des Möbel Pfister Vorhang Service AG in der riesigen Produktionshalle in Thörishaus (BE). Die Ballen mit den kostbaren Materialien türmen sich in riesigen Regalen. Nähmaschinen rattern im Hintergrund und elektronische Messerchen surren, mit der die Vorhangmaterialen von Hand zugeschnitten werden. Nach Mass und zwar millimetergenau! Spring breitet einen Vorhangstoff mit opulentem Blumenmotiv aus. Alle der 20 intensiv leuchtenden Farben wurden einzeln und Schicht für Schicht mit Schablonen auf den Stoff gedruckt. Das üppige florale Muster erinnert an ein Gemälde. Wer dieses wunderschöne aber auch auffällige Design für seine Räume auswählt, macht den Vorhang ganz klar zum Eyecatcher. «Während früher alles möglichst dezent und Ton in Ton sein musste, zeigen viele Kunden wieder Mut zur Farbe und zu dominanten Designs», erzählt Spring aus ihrer Erfahrung. Der Blick der Besucherin weidet sich an einer Tüllgardine mit Tausenden von applizierten Blättern und einem Exemplar aus Leinen mit luxuriösen Lackelementen. Dann verweilt er bei einer Gardine mit einem abstrahierten Landkartemix von Zürich, Bern und Basel. Hängt sich jemand so etwas ans Fenster? «Wir haben für jeden Geschmack etwas in unserer Kollektion. Von Stoffen mit extravaganten Mustern, die es nur bei uns gibt, bis zum ganz normalen weissen Voile», sagt Spring und lacht.

Näherin hochkonzentriert bei der Arbeit

Über 30 verschiedene Vorhang-Faltarten
Vorhänge sind weit mehr als nur ein Wohnaccessoire: Sie bringen Wohnlichkeit in einen Raum, bewahren die Privatsphäre und schützen vor unerwünschten Lichteinflüssen. Im Möbel Pfister Vorhang Service in Thörishaus sorgen 30 Näherinnen, 15 Monteure, 30 Heimberater sowie 60 Angestellte in der Administration und im Aussendienst für die Erfüllung textiler Wohnträume. Neben Gardinen werden auch Bettüberwürfe, Tischdekorstoffe und Wandbespannungen hergestellt. Die Mitarbeiterfluktuation ist extrem niedrig. Die meisten Angestellten halten dem Betrieb seit Jahrzehnten die Treue und schätzen die familiäre Atmosphäre. «Im Juli wird eine Teamkollegin pensioniert, die hier schon die Lehre gemacht hat. Und sie ist kein Einzelfall», berichtet Spring mit Stolz in der Stimme. Wie überall bei Möbel Pfister gibt es auch in Thörishaus geschützte Arbeitsplätze für Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Und Lehrlinge, die den Beruf der Textilgestalterin bzw. des Textilgestalters erlernen wollen. Und der hat es in sich. Wer hätte gewusst, dass es bei Vorhängen über 30 verschiedene Faltarten gibt? Auch die Stoffbahnen mit Mustern rapportgenau aneinanderzunähen ist eine grosse Herausforderung. Und es braucht viel Erfahrung und Sorgfalt, um ein Kopfband einzunähen, an dem später die Gleiter befestigt werden. Ob alles perfekt verarbeitet ist, zeigt sich bei der Endkontrolle auf der riesigen Lichtwand. Die verbirgt nämlich gar nichts. Jeder Webfaden, jeder Stich und jedes Fältchen sind darauf deutlich zu sehen. Jeder Vorhang wird eingehend geprüft, bevor er an eine der 20 verschiedenen Möbel Pfister Filialen verschickt wird. Auf Wunsch der Klientel werden die Stoffe in der hauseigenen Wäscherei vorgewaschen.

Merja Spring zeigt ein aufwändiges Exemplar mit handapplizierten Blättern

Der Besuch bei Pfister Vorhang Service bietet einen Blick hinter die Kulissen. Pfister-Kunden wählen in der Regel die Vorhänge in einer der Filialen in ihrer Nähe aus oder lassen sich von einem Heimberater direkt und bequem im eigenen Zuhause die Musterbücher zeigen und Mass nehmen. Selbstverständlich werden die Vorhänge nach Fertigstellung auch fachgerecht montiert. «Wir bieten ein Rundum-Paket aus einer Hand», bekundet Spring.

Das Material der Zukunft
Besonders innovativ zeigt sich Möbel Pfister in Sachen nachhaltige Produktion und lancierte 2017 ein weltweites Novum: Die erste biologisch 100%ig abbaubare Cradle-to-Cradle®-zertifizierte Vorhangkollektion. «Cradle-to-Cradle» heisst auf Deutsch «von Wiege zu Wiege», bedeutet sinngemäss aber «vom Ursprung zum Ursprung». Stoffe, die aus natürlichen Rohmaterialien und möglichst regional hergestellt werden, können nach Gebrauch rückstandslos in den natürlichen Kreislauf zurückgeführt werden. «Unsere Kunden können sie selber kompostieren oder zu uns bringen. Dann erhalten sie 10% in Form eines Gutscheins auf den Einkaufspreis zurück», erklärt Merja Spring. Das Prinzip ist erfolgreich und die Nachfrage gross. Deshalb will Möbel Pfister das Cradle-to-Cradle®-Vorhangsortiment laufend erweitern.

Weitere Infos:
pfister.ch/vorhangservice

Ursula Burgherr

Weiterleiten
  • gplus
  • pinterest