Trendmonitor 2019:
Schl├╝sselposition Bildungsmanager/in

Die Bildungsmanager/innen nehmen in Unternehmen, die Wert auf nachhaltige betriebliche Weiterbildung legen eine der Schl├╝sselpositionen ein. Vor dem Hintergrund knapper Ressourcen kommt dem Management der Bildung in Betrieben, Bildungsorganisationen und Verb├Ąnden eine grosse Bedeutung zu.

(Bild: PEXELS) Weiterbildung soll rentieren ÔÇô f├╝r die Teilnehmenden wie auch f├╝r die Arbeitgeber

Ein anerkannter Abschluss in der Bildungsbranche ist gefragt und f├╝r viele eine lohnenswerte Option, um das erworbene Know-how weiter zu vermitteln. ├ťber 50ÔÇÖ000 Personen verf├╝gen aktuell ├╝ber das SVEB-Zertifikat und rund 11ÔÇÖ500 Bildungsfachleute schm├╝cken sich mit dem eidgen├Âssischen Fachausweis Ausbilder/in. Besonders gefragt sind Bildungsfachleute, die sich weiterqualifiziert haben mit dem DAS Bildungsmanagement und dem eidgen├Âssischen Diplom Ausbildungsleiter/in bis hin zum MAS Erwachsenenbildung und Bildungsmanagement.

Ein ├Ąusserst anspruchsvoller und wichtiger Job
Wie verkn├╝pfe ich die betriebswirtschaftlichen Anspru╠łche meiner Organisation mit den dr├Ąngendsten (Weiter-)Bildungsfragen des Personals? Wie erkenne ich, welche Weiterbildung nutzbringend f├╝r meine Leute ist und welches neue Knowhow dem Unternehmen einen Mehrwert bringt? Hier kommen die Bildungsmanager/innen ins Spiel. Die Aufgabe der Bildungsmanager/innen ist eine strategische und oft untersch├Ątzte Funktion. Sie unterst├╝tzen als interne oder externe Fachpersonen die Gesch├Ąftsleitung oder F├╝hrungspersonen im Human Resources Management. Betriebswirtschaftliches Handeln, Organisationsentwicklung, Bildungsberatung, Qualit├Ątsmanagement und Marketing geh├Âren dabei zu ihren Hauptaufgaben. Sie ├╝bernehmen im Bildungsbereich von Firmen, Schulen, Verwaltung und so weiter F├╝hrungsfunktionen und vernetzen ihre Kenntnisse in Erwachsenenbildung und Management gewinnbringend.

Vernetzen mit Managementkompetenzen
Diese Kompetenzen eignen sich Bildungsfachleute in zwei Lehrg├Ąngen an: Mit den erworbenen F├Ąhigkeiten durch das Absolvieren des Diploma of Advance Studies DAS in Bildungsmanagement auf Fachhochschulstufe www.lernwerkstatt.ch/das kann man im Bildungsbereich verantwortungsvolle Funktionen ├╝bernehmen. Mit diesem Abschluss ist man bef├Ąhigt, die fundierten F├Ąhigkeiten in der Erwachsenenbildung mit umfassenden Managementkompetenzen zu vernetzen. Dank der produktbezogenen Kooperation zwischen der Lernwerkstatt Olten und dem Institut f├╝r Personalmanagement und Organisation an der Hochschule f├╝r Wirtschaft der Fachhochschule Nordwestschweiz kann den Absolvierenden ein Diploma of Advanced Studies abgegeben werden.

Aber auch als Ausbildungsleiter/innen mit eidgen├Âssischem Diplom┬áwww.lernwerkstatt.ch/angebot/ausbildungsleiter-ausbildungsleiterin/lehrgang/┬áist man voll dabei: Ausbildungsleitende sind in der Bildungsarbeit mit Erwachsenen in einer F├╝hrungsfunktion t├Ątig und leiten eine Organisationseinheit oder einen Angebotsbereich. Planung, Organisation, Entwicklung, Qualit├Ątsmanagement, Marketing und Akquisition sowie Personalf├╝hrung geh├Âren dabei zu den Hauptaufgaben. Ein weiterer Mehrwert: Im Lehrgang treffen sich F├╝hrungspersonen der inner- und ausserbetrieblichen Aus- und Weiterbildung, Gesch├Ąftsleitende von Institutionen der Weiterbildung und F├╝hrungskr├Ąfte von Bildungsanbietern.

Absolvierenden beider Weiterbildungsg├Ąnge steht bei Erf├╝llung der Zulassungsbedingungen an der Fachhochschule Nordwestschweiz ein Anschlussprogramm zum Master of Advanced Studies Erwachsenenbildung und Bildungsmanagement offen.

Die ┬źErfolgskontrolle┬╗
Das steigende Kostenbewusstsein in Profit-, aber auch in Nonprofit-Organisationen ru╠łckt vor allem den Aspekt der Wirkung und der Wirkungsu╠łberpru╠łfung von Weiterbildung in den Mittelpunkt. Weiterbildung muss nachweislich einen Mehrwert erzeugen. Am besten nicht nur mittel- oder langfristig, sondern auch unmittelbar. W├Ąhrend noch vor zwanzig Jahren in erster Linie Praxistransfer und Nachhaltigkeit von Bildungsmassnahmen im Zentrum standen, muss heute immer mehr die Rentabilit├Ąt ausgewiesen werden. Viele Massnahmen der betrieblichen Weiterbildung zeigen aber vielfach erst mittelfristig Erfolge. Den Nutzen und den Mehrwert in Franken oder Prozenten auszudr├╝cken ist fast unm├Âglich. Dazu kommt noch folgender Aspekt: Rasch ├Ąndernde Unternehmensziele erschweren die Kontinuit├Ąt in Ausbildungsprogrammen.

Diese Herausforderungen verlangen von den betrieblichen Bildungsfachleuten einen erweiterten Werkzeugkoffer und neue Kompetenzen. Bildungsprofis betrachten die Bildungsarbeit unter erwachsenenbildungsgerechten wie auch ├Âkonomischen Gesichtspunkten und verstehen den Zusammenhang zwischen Bildung, Bildungserfolg und Unternehmenserfolg. Im Rahmen eines strategischen Bildungscontrollings werden Instrumente zur Planung, Gestaltung und Steuerung der betrieblichen Weiterbildung angewendet. Erfolge k├Ânnen demnach auch so sichtbar gemacht und kommuniziert werden.

JoW


Lehrgangstart
Ausbildungsleiter/in mit eidg. Diplom: in Olten ab 16. Mai 19
DAS Bildungsmanagement: in Olten ab 29. April 19 und in Z├╝rich ab 21. Oktober 19


Durchf├╝hrungsgarantie bei allen Angeboten
Bis heute hat die Lernwerkstatt Olten ├╝ber 10ÔÇÖ000 Bildungsfachleute, Coaches und Mentoren/-innen ausgebildet. Das Angebot wird laufend ausgebaut und regelm├Ąssig werden Angebote doppelt gef├╝hrt. Dieser Erfolg hat den Anbieter bereits vor zehn Jahren dazu ermutigt eine Durchf├╝hrungsgarantie abzugeben. Damit erlangen die Lehrgangsteilnehmenden eine langfristige Planungssicherheit.

Weiterleiten
  • gplus
  • pinterest